Blog

Dieser Blog beschäftigt sich mit Beobachtungen und Gedanken zu menschlichem Verhalten - sei es, wie wir mit eigenen oder anderen Fehlern umgehen, wie wir uns in Gesellschaft verhalten oder was für eine Partnerschaft wichtig sein kann. Gern gebe ich Tipps, wie man sich und anderen das Leben leichter machen kann.

Neuanfang – immer wieder möglich!

Heute ist Ostern, da kommen Themen hoch wie: Auferstehung, Neubeginn, Neuanfang, Frühling, Wachstum, Wunder.

Natürlich ist die Natur dafür das beste Betrachtungsobjekt: Die Vögel haben längst wieder angefangen zu singen, die Winterstille wurde durch wunderbare Töne abgelöst (jetzt, in den frühen Abendstunden, flöten gerade Amseln beharrlich im Nachbarsgarten). Die Tulpen schießen immer mehr hoch, aus Erde und altem Gras, jetzt kann ich die noch grüne Blütenknospe schon deutlich erkennen, vor einer Woche habe ich noch nichts entdecken können. Eins der vielen kleinen Wunder, die gerade im Frühling so auffällig sind. Die Vögel sammeln schon Nistmaterial und irgendwann wird man kleine Vögel im Nest tschilpen hören … das nächste Wunder!

Ich liebe sehr ein schwedisches Frühlingslied, das übersetzt etwa so lautet:

O du alte, o du alte Mutter Erde!

Wo bist du gewesen in den dunklen, dunklen, langen Winternächten?

„Ich war immer da, ich war immer da!“ (antwortet die Erde)

Was unter einer dicken Schneedecke und hartem Frost verborgen war, hat nur darauf gewartet, sich wieder zeigen zu können …

Wenn man in einer schweren Krise steckt

Ich finde, das kann man auch auf Anderes übertragen: Wenn man in einer schweren Krise steckt, meint man manchmal, alles und vielleicht auch sich selber verloren zu haben … aber irgendwann fasst man wieder Fuß und findet sich wieder.

Oder vielleicht klagt man in schwierigen Lebenssituationen das Schicksal oder Gott an: Wie konntest du mir das antun, wie konntest du mich so allein lassen?! Und oft sieht man dann später, dass das, was passiert ist, einen Sinn gehabt hat. Man versöhnt sich wieder mit dem Schicksal oder Gott und spürt, dass man nie wirklich sich selbst überlassen wurde.

(Nicht jeder kann das so sehen und natürlich gibt es auch Dinge, über die viele Menschen nicht hinwegkommen und auch den Glauben an einen gnädigen Gott, an ein gnädiges Schicksal nicht bewahren können.)

Das Wunder des Neubeginns – das ist es, was mich begeistert!

Zum Beispiel, wenn Menschen, die eines meine Single-Seminare besucht haben, mir wenige Wochen später erzählen, dass sie nun – oft nach langen Jahren des Alleinseins – einen netten Partner gefunden haben. Wenn Mutter und Tochter sehr lange eine schwierige Beziehung hatten und jetzt plötzlich eine langsame Annäherung stattfinden kann. Wenn die geschiedenen Eltern, nach Jahren der auch nach außen demonstrierten Abneigung, plötzlich wieder mit ihren ehemaligen Partnern und ihren mittlerweile erwachsenen Kindern harmonisch zusammenkommen können, sogar Weihnachten miteinander feiern!

Das sind alles kleine oder sogar große Wunder!

Einige davon habe ich selber erlebt. Auch dass mit jemandem, mit dem ich mich gar nicht verstanden habe, irgendwann ein freundschaftliches Verhältnis möglich wurde.

Nicht immer gibt es die positive Entwicklung: Eine unfreundliche Kollegin blieb auch nach Monaten des Bemühens weiter unzugänglich. Eine gute Freundin kündigte mir die Freundschaft auf und hat nie wieder mit mir gesprochen – allen meinen Bemühungen zutrotz. Da half es auch nicht wirklich, dass ich wusste, dass sie schon einige Freundschaften abrupt beendet hatte.

 Hier aber geht es um gelingenden, unerwarteten wunderbaren Neubeginn. Haben Sie Beziehungen, bei denen ein versöhnlicher Schritt auf den anderen zu guttäte? Können Sie etwas dazu tun, dass ein Wunder wahr wird, ein wunderbarer Neubeginn? Oder gibt es etwas, was Sie gern täten, sich aber noch nicht getraut haben zu tun?

Der Frühling ist eine besonders gute Jahreszeit, Neues zu beginnen – die Natur macht es uns vor!

Haben Sie erstaunliche, neue und positive Entwicklungen bereits erleben dürfen? Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall wunderbare Neuanfänge und würde mich auch freuen, wenn Sie hier – oder natürlich auch in einer Privatmail an mich - davon berichten mögen!

Herzlichst

Ihre/Eure

Gabriele Berding